Schleifer-Bärbel und Burgstall-Räuber - Hofnarrenzunft Mühlheim-Renfrizhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schleifer-Bärbel und Burgstall-Räuber

Wir!
Die "Burgstall-Räuber"

Im frühen Mittelalter versetzten Räuberbanden in der gesamten Gegend die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Sie lauerten Reisenden auf, überfielen Bauern und die Dörfer am Mühlbach. Die Bewohner flüchteten bei einem drohenden Überfall in die Fliehburg - unserem Burgstell. Der Räuber hat ein Spitzbart und ein faltiges und grimmiges Gesicht, einen gefilzten Hut, ein mittelalterliches Hemd, Cordhose, Ledergürtel und -tasche sowie schwarze Gamaschen.
Die "Schleifer-Bärbel"

Natürlich brauchten die Räuber auch einen Anführer und ihre Wahl fiel auf die "Schleifer-Bärbel", die mit gebürtigem Namen Barbara Krämer hieß. Sie wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und heiratete einen Scherenschleifer. Später verließ sie ihren Mann und machte Karriere als Räuberin. Sie war bekannt als versoffenes und verschlagenes Weibsbild. Die "Schleifer-Bärbel" ist eine Einzelfigur.

Schleifer Bärbel trägt lange, schwarze Haare, ebenfalls ein mittelalterliches Hemd, Stickereien am Kragen und Ärmelbund, ein dunkelrotes Cape mit großer Kapuze, einen dunkelgrauen Rock mit einer Spitzenbordüre und lange Hexenhose mit Stulpen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü